Mein Kleinfeldliga Ruhrpott

18.01.2014

KHL Halbzeitcheck Teil 3

Diesmal mit den Teammanagern Pauli & Asche von zwei Teams, die mehr erwartet hatten, als am Ende rauskam.

In Teil 3 unseres Halbzeitchecks kommen Inter Chef Rene Pauli & Sasa Kickers Chefin Jenny Asche zu Wort.

RENE PAULI (International Duisburg) = RP
JENNY ASCHE (Sasa Kickers) = JA

KHL: Wie zufrieden bist du mit der KHL Hinrunde und Organisation?

RP: Ich bin sehr zufrieden. Alles läuft planmäßig und alles gut organisiert, im Gegensatz zu der ersten Saison.

JA: Sagen wir mal turbulent aber machbar. Es gab einige Dinge, die hätte man verhindern können z.B. das Sascha und ich die jenigen waren, die zu den genannten Teams hinfahren mussten und Aufklärungen zu stande bringen mussten. Oder das Vorwürfe kommen, dass wir Ligaleitung sind und wir alles dürften und Vorteile für unsere Teams beschaffen würden. Und das der Infofluss zwischen der Leitung nicht gerade zu 100 % perfekt ist. Dass man da eventuell Verbesserungsvorschläge findet. Hartes Durchgreifen werde doch auch erwünscht und keinen Widerstand der Leitung, das wenn Probleme auftauchen, dass man es erst mal zu viert klären sollte und nicht Privat mit dem, der das Anliegen gerade hat.

KHL: Wie bewertest du die Leistungen deines Teams in der Hinrunde?

RP: Ich bin teils zufrieden, aber teils wiederrum nicht. Spiele, die wir verloren haben, hätten wir aufjeden Fall gewinnen müssen.

JA: Die Leistungen meines Teams war ein Auf und Ab. Man kann es turbulent nennen, doch auch mal lustlos, da man sich schnell hängen lassen hat, doch zu den letzten drei Spielen muss ich sagen war ich persönlich von meinem Team begeistert. Hätte nicht erwartet, dass sie sich noch so berappeln. Hoffe auf eine super Rückrunde und das wir viel Erfolg haben.

KHL: Wurden die Vorgaben erreicht?

RP: Nein wurden sie leider nicht. Platz 2 bis 3 war unser Hinrundenziel.

JA: ich würde eher sagen zu 50/50. Mal haben sie sich dran gehalten, was sie sich vorgenommen haben, mal haben sie das was sie sich vorgenommen haben einfach hängen lassen. Also ich warte auf Verbesserung in der Rückrunde.

KHL: Was war euer bestes Spiel?

RP: Unsere besten Spiele waren gegen Xtrem Kickers und Chaotenkicker.

JA: Meiner Meinung nach war das beste Spiel das aller Erste. Haben gut vorgelegt, haben uns auch so unseren Respekt gewonnen, doch das war glaube ich auch der Grund, wieso sie sich hängen lassen haben, da man ja beim ersten Spiel auf Wolke 7 schwebt, und das beim zweiten Spiel nachgelassen wurde.

KHL: Was euer Schlechtestes?

RP: Die schlechtesten Spiele waren gegen FC Meiderich und gegen Union Walsum 09.

JA: Das schlechste Spiel was wir hatten war gegen Xtrem Kickers, da die Jungs den Mut verloren hatten und das Wetter nicht die erwünschte Erwartung gebracht hatte. Und da sie einige Spieler nicht dabei hatten. Hoffe das wir in der Rückrunde zeigen können, dass wir auch anders können, und das der Mut der Jungs wieder da ist und sie Lust und Laune haben, wieder zu kämpfen für ihren Respekt und Kampfgeist.

KHL: Gab es einen Spieler in eurem Team, der besonders hervorgestochen hat ?

RP: Nein hat Niemand.

JA: Es gab einige Spieler, von denen ich überrascht war. Sascha Asche z.B. hat mich bei einigen Spielen sehr überrascht. Das er doch Kampfgeist und Willen zeigte, das Team davon überzeugen wollte, das wir auch anders können. Auch ein Nano und Deniz, die vorne sehr gut zusammen spielen können. Und das Team begeistern konnten das sie alle für einen spielen. Und auch Sascha und Deniz gaben vorne ein sehr gutes Team ab. Insgesamt muss man sagen, dass nicht Einer hervorsticht, sondern das es ein Team ist und das dass gesamte Team hervorsticht. Doch es gibt Spieler, die das Team in ihren Bann ziehen und zeigen, das es auch anders geht.

KHL: Was ist das Ziel für die Rückrunde?

RP: Unser Ziel ist es, den bestmöglichen Platz noch zu holen und die oberen Mannschaften zu ärgern.

JA: Das wir unseren Respekt und Kampfgeist zurück gewinnen und das sich die Mannschaft in den Hintern tritt, und auf einen Nenner kommen, sodass es erfolgreiche Spiele gibt. Wir erwarten viele faire und lustige Spiele.

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema